+49 8531 271-0 Anfragen bis 20 h erreichbar

Heilwasser in Bad Füssing

Die Zusammensetzung und Wirkung des Heilwassers aus der Bad Füssinger Quelle ist wissenschaftlich überprüft und staatlich anerkannt. Bemerkenswert sind die hohe Quelltemperatur und der fast neutrale pH-Wert von 7,21.

In einem Liter Wasser sind erhalten:

Kationen :

Masse in mg

Anionen:

Masse in mg

Natrium (Na+)

302,50

Fluorid (F-)

6,19

Kalium (K+)

17,00

Chlorid (Cl-)

165,30

Magnesium (Mg2+)

3,80

Hydrogensulfid (HS-)

2,80

Calcium (Ca²+)

24,80

Sulfat (SO4²-)

8,04

Eisen (Fe²+)

0,16

Hydrogencarbonat (HCO³-)

611,20

 

Gasförmige Stoffe

Volumen in ml

Freies Kohlendioxid (CO²)

18,36

Schwefelwasserstoff (H²S)

0,33

 

Wegen dieser besonderen Zusammensetzung wirkt sich das Bad Füssinger Thermalwasser nachgewiesen positiv auf folgende Erkrankungen aus:

Allgemeine Regeneration

Stoffwechselanregung, Entschlackung, Stresskrankheiten, Erschöpfungszustände, Linderung von Altersbeschwerden.

Rheumatische Erkrankungen

Chronisch entzündliche Gelenkerkrankungen, Abnutzungserscheinungen an Gelenken wie degenerativer Rheumatismus oder Arthrose und Polyarthrose, chronisch entzündliche Prozesse der Gelenkumgebung, besonders Schulter- und Hüftgelenke, Muskelrheumatismus, Muskelverspannung, Muskelhärte, chronische Nervenentzündungen und Nervenschmerzen

Wirbelsäulenleiden

Abnutzungserscheinungen an Wirbelkörpern und Wirbelgelenken, Bandscheibenschaden, Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Migräne, chronisch entzündliche Prozesse an Wirbelgelenken, Bandscheiben und am Bandapparat wie Morbus Bechterew oder Spondylitis ankylopoetica, Fehlhaltung der Wirbelsäule und Fehlstellung der Wirbelkörper, Wirbelsäulenverkrümmung mit statischen Beschwerden Wirbelsäulenschwäche, Deformierungen der Extremitäten und Gelenke.

Stoffwechselkrankheiten

Harnsäurevermehrung im Blut, Gicht, Knochenentkalkung

Chirurgische Nachbehandlungen

Zustände nach Knochenbrüchen, verzögerte Knochenbildung, Rückstände nach Prellungen und Gelenkverletzungen, Zustände nach Blutergüssen, nach Muskelverletzungen und nach Operationen am Muskel- und Sehnengewebe, Muskelschwäche infolge Ruhigstellung und Fehlhaltung, Zustände nach Verbrennungen, Narbenbeschwerden. Nachbehandlung bei Wirbelsäulenoperationen (Bandscheibenoperationen) und Gelenkoperationen

 Herz-, Kreislauf- und Durchblutungsstörungen

Herzerkrankungen, soweit sie ausgeglichen sind, Zustand nach Herzinfarkt, nervöse und funktionelle Herzbeschwerden , Hochdruck- und Unterdruckleiden, vegetative Dystonie

… der Gliedmaßen, intermittierendes Hinken, Zustand nach Gefäßoperationen

… schlaffer und spastischer Art. Lähmungen nach Unfällen, Verletzungen und Operationen, Zustand nach Schlaganfall ein halbes Jahr nach dem letzten Anfall. Folgen einer spinalen Kinderlähmung

Frauenkrankheiten

Chronisch entzündliche Unterleibserkrankungen, Verwachsungsbeschwerden, hormonale und funktionelle Unterleibsleiden (Amenorrhoe, Fertilitätsstörungen)